Yamswurzel – das vergessene Naturheilmittel für Frauen

Yamsgel: Wechseljahre und Regelschmerzen natürlich und ohne Nebenwirkungen behandeln

Hormonersatztherapien sind seit einigen Jahren auf dem absteigenden Ast. Mehrere große Studien hatten gezeigt, dass eine langjährige Behandlung mit einem steigenden Risiko für Brustkrebs einhergeht.

Doch die Folgen der Wechseljahre lassen sich auch mit weniger Nebenwirkungen behandeln. Und es sind nicht nur Präparate aus Soja oder Traubensilberkerze, die Beschwerden lindern können. Immer noch ein Geheimtipp ist die medizinische Yamswurzel (lat. Dioscorea villosa).

Yamswurzeln enthalten viel natürliches Progesteron

 

In vielen Gegenden der Welt wird sie schon seit langem zur Regulierung des weiblichen Zyklus’ eingesetzt. Verantwortlich für die medizinische Wirksamkeit ist der Inhaltsstoff Diosgenin. Es handelt sich dabei um eine Vorstufe des natürlichen Hormons Progesteron, das daraus gewonnen werden kann. In der Yamswurzel steckt besonders viel Diosgenin. Wie der Inhaltsstoff im Körper wirkt – natürlich und ohne Nebenwirkungen – ist noch nicht völlig geklärt. So wird unter anderem vermutet, dass Diosgenin die Produktion des Hormons DHEA stimuliert. Von diesem Hormon weiss man, dass es den Alterungsprozess verlangsamt. In einer neueren Studie konnte auch gezeigt werden, dass Diosgenin die Knochenstabilität erhöht.

Yamsgel: weniger Brustspannen, Wassereinlagerungen, Schmierblutungen oder Stimmungsschwankungen

Obwohl die medizinische Yamswurzel bislang wissenschaftlich noch nicht intensiv untersucht wurde, gibt es schon viele Anwendungsbeobachtungen. So sagt die Freiburger Ärztin und Autorin des „Frauenheilbuchs“ Heide Fischer, dass viele Frauen mit prämenstruellen Beschwerden (PMS) nach der Anwendung eines Yamsgels über deutlich weniger Brustspannen, Wassereinlagerungen, Schmierblutungen oder Stimmungsschwankungen berichteten.

Auch bei Wechseljahresbeschwerden zeigte sich die Wirksamkeit dieses Yamswurzel-Präparates. So registrierten Anwenderinnen weniger oder nicht so starke Hitzewallungen. Bei anderen Frauen nahm zusätzlich oder alleine das Körpergewicht ab. Auch von einer Zunahme ihrer sexuellen Lust berichteten Frauen. Nebenwirkungen wurden nur wenige beschrieben: Gelegentlich traten bei der Anwendung von Yams-Gel an den Auftragstellen Hautrötungen auf. Produkte aus medizinischem Yams sind für die äußere aber auch für die innere Anwendung erhältlich. Es gibt sie als Creme, Gel oder Nahrungsergänzungsmittel (z. B. als Pulver oder Kapsel) rezeptfrei im Handel. Stärker wirksam als Yamswurzelpräparate sind Zubereitungen aus natürlichem Progesteron, das ebenfalls bei der Behandlung von Wechseljahresbeschwerden und Regelschmerzen zum Einsatz kommt. Auch der Zustand der Haut verbessert sich, wie eine Studie aus Japan zeigt.

Hauptaufgabe des Progesterons (deutsch: Gelbkörperhormon) ist es, eine Schwangerschaft vorzubereiten. Es ist gleichzeitig auch das erste Hormon, das mit den beginnenden Wechseljahren zurückgeht und bei vielen Frauen zu unterschiedlichen Beschwerden führt. Der amerikanische Arzt Dr. John R. Lee erkannte schon vor Jahrzehnten die besondere Bedeutung des Hormons und behandelte die Wechseljahresbeschwerden vieler seiner Patientinnen erfolgreich mit natürlichem Progesteron.

Hergestellt wird dieses naturidentische Hormon aus Pflanzen, die viel vom schon erwähnten Progesteron-Vorläufer Diosgenin enthalten (z. B. Yams-Wurzeln, Bockshornkleesamen).→ Weiter mit Teil 2

Bewertung: 

Durchschnitt: 5 (4 votes)

Die Stichworte zu folgenden Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: