Alles was die Lust steigert: Stimmungsmacher fürs Schlafzimmer

Duftmischungen, Tees und andere Liebesmittel

Für das sinnlich-erotische Empfinden ist es von großer Bedeutung, welche Vorstellungen und Bilder in unseren Köpfen vorhanden sind. Auch für Aphrodisiaka gilt: Die gesamte Inszenierung ist entscheidend. Im Idealfall sollten alle fünf Sinne (Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken) angesprochen werden.

Rezept für eine Lust steigernde Duftmischung (Öl)

  • 10 Tropfen Ylang-Ylang
  • 1 Tropfen Vetiveröl
  • 1 Tropfen Lavendelöl
  • 5 Tropfen Sandelholzöl
  • 2 Tropfen Jasminöl
  • 1 Tropfen Nelkenöl

In eine Duftlampe getropft, verschafft diese ätherische Ölmischung einen angenehm stimulierenden, unaufdringlichen Raumduft.

Mehr Lust mit dieser Tee-Mischung

  • Einen gehäuften Teelöffel Ceylontee
  • zwei Gewürznelken
  • zwei Kardamomfrüchte
  • eine Zimtstange mit 200 ml kochendem Wasser aufbrühen.
  • Zwei bis drei Minuten ziehen lassen, abseihen und nach Belieben mit Honig oder braunem Zucker süßen.

Schafgarbentee

Bei vielen Völkern gilt die Schafgarbe – ein wildwachsendes, aromatisches Kraut – als Lust förderndes Kraut. Schafgarbentee bekommt man in Reformhäusern, Kräuterläden und Apotheken.

Rezept für Schafgarbentee:

Zirka zwei Gramm (entspricht 1 1/2 Teelöffeln) des fein geschnittenen Krauts werden mit kochendem Wasser überbrüht und 10 bis 15 Minuten bedeckt stehen gelassen. Anschließend durch ein Teesieb abgießen und nach Belieben mit Honig oder Zucker süßen.

Engelwurztee "nährt das weibliche Genitalsystem"

Der Anbau der Engelwurz erfolgt vorwiegend in Polen, den Niederlanden und Deutschland. Das Öl aus Wurzel und Samen ist Bestandteil vieler Kräuterliköre. Engelwurz wirkt antimikrobiell und regt die Magensaft- und Pankreas-Sekretion an.

In der ayurvedischen Medizin wird Engelwurz als „eines der besten Tonika für Frauen“ beschrieben, „welches das weibliche Genitalsystem nährt und von funktionsfördernder Wirkung ist. Zur Regulierung des Menstruationszyklus ist sie vielleicht die beste Heilpflanze“, wie es in einem Fachbuch heißt.

Zubereitung von Engelwurztee: 1,5 g zerkleinerte Wurzel (gibt es in Apotheken und Kräuterläden) mit kaltem Wasser ansetzen, langsam erwärmen und kurz zum Kochen bringen. Den Tee ungesüßt eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken.

Ein Badezusatz aus Rosmarin, Zimt und Kalmus für mehr sexuelle Lust

Einen aromatischen und aphrodisierenden Badezusatz kann man aus je einer Hand voll Rosmarin, Zimt und Kalmus zubereiten. Die Mischung wird mit heißen Wasser aufgekocht und abgeseiht.
 

Auch folgende Zubereitung wird empfohlen: Je eine Hand voll Rosmarinnadeln, Melissenblätter und Zimtstangen werden in einem halben Liter Wasser etwa fünf Minuten ausgekocht. Der abgeseihte Abguss wird dem heißen Badewasser zugesetzt. Zu beachten ist: Längere Bäder mit Rosmarinzusätzen können kreislaufbelastend wirken.

 

Damiana-Präparate: Liebesmittel für Frauen

Damianakraut gehört ebenfalls zu den pharmakologisch wirksamen Liebesmitteln – besonders für Frauen.

„Als Tee oder alkoholischer Kräuterauszug fördert es die Durchblutung des Unterleibs und wirkt krampflösend (offensichtlich auch auf hemmende Vorstellungen und Gedanken)“, heißt es in dem Buch „Lexikon der Liebesmittel“. Das Kraut wurde wahrscheinlich schon in prähistorischer Zeit in Nordmexiko und im Mayagebiet als Medizin und Liebestrank verwendet. Um 1900 gab es in europäischen Apotheken Damianazubereitungen zu kaufen. Damianakraut oder Urtinktur ist auch heute noch über Apotheken erhältlich.

Zubereitung von Damiana-Tee: 2 Teelöffel (1 Tasse) 3 bis 5 Minuten (oder länger) kochen (gerne auch mit etwas Pfefferminze und Orangenblüten) und abseihen; Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Damiana gibt es auch als homöopatisches Präparat:
z. B. Cefagil (Cefak) oder Damiana Pentarkan (DHU).

Rezepte u.a. aus: „Lexikon der Liebesmittel“
von C. Rätsch und C. Müller-Ebeling, AT-Verlag

Bewertung: 

Durchschnitt: 4.4 (7 votes)